Krippenspiel als Video

Es begab sich aber … zur Corona-Zeit …

Zusammen mit der Evangelischen Jugend in Pommern (EJP) haben Schülerinnen und Schüler der Jona Schule in Stralsund das traditionelle Krippenspiel für die Kamera inszeniert. Nach der Drehbuchausarbeitung von Gemeindepädagoge Albrecht Stegen und unter der Regie von Diakon Lars Engelbecht wurde die Weihnachtsgeschichte aus dem Rahmen einer alljährlichen Bühnenaufführung herausgeholt und in die Regeln des Films überführt.

So wurden nicht nur verschiedene Schauplätze in der und um die Stralsunder Lutherkirche einbezogen, sondern auch das Prinzip, einzelne Szenen zusammenzuschneiden, führte zu einer Erweiterung der Möglichkeiten.

Für die Schüler*innen, die teils schon Theatererfahrung hatten, war das neu. Die Möglichkeit, Szenen mehrfach zu wiederholen und vor allem das Fehlen eines größeren Publikums minderte oft Aufregung und Unsicherheit. So konnte auch der junge Organist Matti Riedl im Handlungsverlauf inhaltsbezogen musikalische Akzente setzen.

Eingebunden wurde das Krippenspiel in einen Gottesdienst, in dem neben Albrecht Stegen auch Frau Angela Nitzsche den regelmäßigen Blick in die Kamera üben musste.

Die Kamera wurde von Kevin Schiemann bedient, der das Ergebnis durch professionellen Schnitt und Bearbeitung den medialen Sehgewohnheiten angepasst hat.

Auch wenn hier nun die dramatische Anspannung und der spontane Reiz kleinere Fehler der Heiligabendaufführung etwas verlorengegangen sind, so wird diese Inszenierung für die Kirchengemeinden mehr als nur ein „Ersatz“ sein – vielleicht wird sie einmal ein historisches Dokument für eine krisengeschüttelte Zeit …

Zum Video und zu weiteren Informationen gelangen Sie hier:

https://www.jona-schule.de/gemeinschaft/716-%E2%80%A6-und-action-weihnachtsgottesdienst-vor-laufender-kamera.html