Pfarrstelle besetzen

+ + + + + Wahl der Pastorin oder des Pastors  + + + +

Sie alle hatten die Gelegenheit die Bewerberin und den Bewerber um unsere gemeinsame Pfarrstelle in Gottesdiensten und Gesprächen kennenzulernen. Am 05.09.2019 fand dann in Dersekow eine gemeinsame Sitzung der beiden Kirchengemeinderäte statt. Auf der Tagesordnung stand die Wahl der Pastorin oder des Pastors. Das Pfarrstellenbesetzungs-gesetz gibt klare Vorgaben, die bei der Wahl zu berücksichtigen sind. Es müssen mindestens 2/3 der Kirchengemeinderatsmitglieder anwesend sein. Dies wurde durch die vollständige Anwesenheit erfüllt. Eine weitere Bestimmung besagt, dass nur gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der Stimmen erhält. Wählen zwei Kirchengemeinderäte gemeinsam eine Pastorin oder Pastor muss ein und dieselbe Bewerberin bzw. derselbe Bewerber in jedem Kirchengemeinderat die Mehrheit erreichen. Gelingt dies im ersten Wahlgang nicht, wird nochmal gewählt. Wird auch im zweiten Wahlgang keine gemeinsame Pastorin oder Pastor gewählt, so ist das Verfahren beendet und die Pfarrstelle kann durch bischöfliche Ernennung besetzt werden.

Im ersten Wahlgang wurde mehrheitlich im Görminer Kirchengemeinderat die Bewerberin  und im Kirchengemeinderat Dersekow-Levenhagen der Bewerber gewählt. Ein zweiter Wahlgang war also notwendig. In diesem gab es im Görminer Kirchengemeinderat wieder eine mehrheitliche Entscheidung für die Bewerberin. Im Kirchengemeinderat Dersekow-Levenhagen konnte weder die Bewerberin, noch der Bewerber eine Mehrheit erringen. Damit ist keine gemeinsame Pastorin oder Pastor gewählt worden und das Verfahren ist beendet. Der Probst wird gemeinsam mit dem (wahrscheinlich dann schon neuen) Bischof nach einer Lösung suchen.